Die Produzentengalerie „CRELLE19“  
     
 

CRELLE19 „Die Rückseite des Planeten“ - Berlin - 11.11.2022 bis 28.01.2023

Da muss man erst einmal hinkommen. Wenn alle Leitern aufgestellt?

So hatte man es sich jedenfalls gedacht und oft und lang geübt, von Sprosse zu Sprosse und erreichte doch nicht den Zenit, nicht die schwindelnde  Höhe hin zur anderen Seite zur Gegenseite, der Rückseite … von was auch immer.

Kein neues Babylon. Rotierende Narrenschiffe.

 
 

 
 


Zur Eröffnung der Ausstellung "Die Rückseite des Planeten"

mit Fotografien, Objekten und Bildern von Nicolaus Bornhorn, Angelika Glaub und Knut Werner-Rosen
am 11.11.2022 um 19:00 Uhr laden wir Sie, Ihre Freunde und Bekannten herzlich ein.

Galerie CRELLE19 | 10827 Berlin | Crellestraße 19/20
Vernissage (mit Lesung) am 11.11.2022 | 19:00 Uhr
Öffnungszeiten: 12. + 13., 19. + 20., 26. + 27.11.22, jeweils von 16 - 20 Uhr
sowie nach telefonischer Absprache (Kontakt: 0179 3984452)
Finissage am 28 + 29.01.2023 | jeweils von 16 - 20 Uhr

Die Künstler sind zur Vernissage und Finissage anwesend.

 
     
     
 

8. Internationale Malerei Biennale Hamburg - „Wasserstoff“ - Hamburg 2022

Wasserstoff - der Stoff, der die Welt zusammenhält - ist im Periodensystem das erste Elemente (1): H  lat. Hydrogenium "Wasserbildner". 

Im ökologischen System unserer Welt auch der am häufigsten vorkommende Stoff  - Ökologie vom griechischen "oikos" abgeleitet: das Haus.

Im meiner Arbeit ist "Haus" in Form eines groben Grundrisses/einer Grundfläche eines (real geplanten) Gebäudes abstrakt symbolisiert. Die braun-schwarz-erdfarbige Fläche zeigt die Basis auf der jedes Haus steht.

Im Bild zu sein, dazu hat Ausschreibung angeregt.

Der gemalte Grundriss nimmt fast die ganzen Fläche des Bildes ein. Dadurch soll die umfassende Bedeutsamkeit des ökologischen Projekts zum Ausdruck kommen.

Ökologie liefert zu dem Sinn, dass vom Eigenheim zum Weltbau nur ein Schritt ist: seine Architektur, die Statik, seine Verbindungen, den Zusammenhalt.

Den Zusammenhalt durch das universelle Element Wasser (Wasseradern, Ströme) habe ich in meiner Arbeit als Linien dargestellt, die Schnüre oder Kordeln gleichen, die sich über alles erstrecken, aber nicht einschnüren, sondern locker  umfassen - dabei über das "Haus" hinausreichen - in der Wasser-Farbe Blau. Diese Verbindungen beschreiben  Abhängigkeit und Zusammenhalt - was ist aktuelles denn je?
Link zur Veranstaltung

 
     
   
     
     
 

Galerie am Schwarzen Meer - "Zwischen Realismus und Abstraktion" mit J. Harell - Bremen - 2022

Orte Zeiten Geschichte  -  manchmal fallen sie zusammen.
Wenn die Kunst dabei ihre Hände im Spiel hat, weil sie sich gerufen sieht,
kann eine Ausstellung an diesem Ort entstehen: Am schwarzen Meer.
Der Blick auf Farben, Formen, Symbole und in Untergründe.

 
     
   
     
     
 

3/2022 „Konzentrationen in kleinen Formaten“

Ausstellung am 05.03.2022 in der Galerie CRELLE19: WOHER? WOHIN?

WOHER? - WOHIN? Foto in: Galeriefotos Woher_Wohin_Acryl_a._Hartfaser_55x38_cm.jpg

Es gibt mehr als einen Anlass, sich aktuell diese Fragen wieder zu stellen.
Seit Beginn von Corona war die Frage der Sinnhaftigkeit gesellschaftlichen Handels in aller Schärfe gestellt. „Der Mensch als Feind“.

Davon waren Kunst und Kultur in besonderen Weise betroffen. Meine eigenen persönlichen Erlebnisse habe ich Ausdruck verliehen: Ausstellung und die Publikation „Kunst Trotzt Corona“.

Mit Ausbruch des Krieges in Osteuropa nahm die Bedrohung durch Gewalt, Zerstörung, Flucht globale Dimensionen an.

Mein malerischer Impuls: KONZENTRATION. NEUE BILDER.